VORTRAG:

ENDCREDITS – DER ANFANG UND DAS ENDE

In den letzten Jahren hat sich die Diskussion ergeben, ob man eher einen aufwändigen Filmvorspann oder in einen attraktiven Filmabspann (End Credits, Main on end) produzieren soll. Für beide Richtungen gibt es schlagkräftige Argumente. In seltenen Fällen gibt es sogar beides.
des Motion Designs, mit beonderem Fokus auf Typografie, vom klassischen Leitmedium Kinofilm-Vorspann über TV (Design, Promotion, Werbung, Musikvideo) bis hin zum Event (Conference Titles). Meine Auswahlkriterien: konzeptionsstarke, innovative Lösungen, die oft mit Erwartungshaltungen brechen. Dazu“cutting edge“-Typografie als zentrales Ausdrucksmittel: Bild, Ton und Schrift.

Ein Überblick über außergewöhnliche, nationale wie internationale Lösungen, die es wert sind, bis den Film zum Schluss auszukosten.